Pirna

Pressemitteilungen der Stadtverwaltung Pirna und der Tochtergesellschaften
  1. Klitzeklein, doch für Sammler das Größte: Über 2000 winzige Holzminiaturen aus dem Erzgebirge – allesamt zu sehen bei der aktuellen Sonderausstellung im StadtMuseum Pirna.

    Wer diese Kostbarkeiten noch bestaunen möchte, sollte sich beeilen, denn die liebevoll restaurierte Sammlung des Erzgebirglers Albrecht Krenkel kann nur noch bis zum 10. März besichtigt werden. Ob Pferdegespann, Rennwagen, Bus oder Straßenbahn, alle Miniaturen haben Modellcharakter, sodass ein Rundgang durch die Ausstellung einer Chronik der Fahrzeuggeschichte im Lande Liliput gleicht.

    Noch heute werden im Erzgebirge Miniaturen gefertigt, die sich an historischen Vorbildern orientieren und keine aktuellen Fahrzeugformen nachgestalten. Anfang des 20. Jahrhunderts als Spielzeug entworfen, sind sie mittlerweile zu heißgeliebten Objekten von Sammlern geworden. Neben der Vielzahl an Transportmitteln werden in der Ausstellung aber auch verschiedene Landschaften oder filigrane Alltagsszenen in Streichholzschachteln gezeigt.

    Die kleinen Schätze sind im Rahmen der Sonderausstellung immer Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 10 bis 17 Uhr zu sehen. Der Eintritt ins StadtMuseum Pirna beträgt 4 €, ermäßigt 3 €.

  2. Michael Wigge, vielfach ausgezeichneter Reisejournalist, Bestsellerautor und leidenschaftlicher Weltenbummler, ist am Samstag, den 9. März zu Gast in der HerderHalle Pirna. Immer wieder stellt er sich neuen Aufgaben getreu dem Motto „Der Weg ist das Ziel “.

    Bei Wind und Wetter durchquerte er Deutschland mit dem Tretroller und hat es bereits „Ohne Geld bis ans Ende der Welt “ geschafft.

    Bei seinem neuesten Projekt versuchte er sich im Tauschrausch hoch zu tauschen zu einem Haus auf Hawaii. Das Startkapital: Ein Apfel. Sein Einsatz: Dienstleistungen aller Art, von der menschlichen Wärmedecke bis zum Musizieren mit einem Waldhorn. Auf dem Mainzer Markt startete die Reise. Doch schon bald war Michael Wigge in der ganzen Welt unterwegs. Denn Tauschhandel ist so alt, wie die Menschheit selbst und aktueller denn je. Boomende Tauschbörsen und Tauschringe im Internet zeugen vom „Tausch-Bedürfnis“ vieler Menschen. 200 Tage lang begab sich Michael Wigge auf Spurensuche rund um die Welt, bei alten Tauschkulturen in Afrika und Indien, bei deutschen Auswanderern in Südamerika oder bei den Superreichen in den USA. Er tauschte Tee, 80 Meter beste Seide und ein echtes Tuk Tuk. Der 90-minütige Multivisionsvortrag in der Herderhalle mit Buch-, Video- und Fotosequenzen nimmt die Zuschauer mit auf ein abenteuerliches Experiment und zeigt, wie man mit den richtigen Ideen seine Träume erreicht – im Großen wie im Kleinen.

    Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr). Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf zum Preis von je 12 € im TouristService Pirna (03501-556 446) sowie an allen Reservix-Vorverkaufsstellen und online unter www.ticket.pirna.de. An der Abendkasse wird ein Zuschlag von 2 € pro Karte erhoben.

    Übrigens: Im Frühjahr stehen in der Pirnaer Herderhalle gleich zwei große Jubiläumsprogramme auf dem Spielplan. Am 30. März gibt sich mit Erich von Däniken ein Urgestein der Prä-Astronautik die Ehre und präsentiert 50 Jahre nach Erscheinen seines Sachbuchs „Erinnerungen an die Zukunft“ ein Feuerwerk an Indizien zu den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Frage: Erhielten unsere Urväter Besuch aus dem Weltall? Ein weiteres Highlight folgt bereits am 13. April: 50 Jahre PUHDYS heißt es dann mit Dieter „Maschine“ Birr – Talk und Musik. Der coole, kantige Sänger der ehemaligen Rockband PUHDYS plaudert aus dem Nähkästchen – über legendäre Auftritte, verrückte Fans und markige Kollegen. Dazu werden ein paar Songs seines neuen Albums und sicher auch der ein oder andere PUHDYS-Klassiker in besonderer Akustik-Version zu Gehör gebracht.

  3. Einen Stadtrundgang der besonderen Art haben sich die Gästeführer Pirnas überlegt, um den international beachteten „Weltgästeführertag“ am Donnerstag, den 21. Februar 2019 auf ihre Weise zu begehen. Die Tour bietet ein buntes Potpourri an Themen, die Pirna aus verschiedenen Perspektiven beleuchten.

    Ob Kunst- oder Reformationsführung, Jüdische Spurensuche oder Pirnaer Kaffeegeschichten – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Der Rundgang führt einmal quer durch die Altstadt und macht unter anderem Station am Erlpeterbrunnen, der Marienkirche oder in der Schmiedestraße. Die Teilnehmer dürfen gespannt sein, welche Geschichten jeder Gästeführer dazu im Gepäck hat.

    Den „International Tourist Guide Day“ (ITGD) gibt es seit 1990. Zahlreiche Organisationen veranstalten ihn jährlich am 21. Februar – dem Gründungstag des Weltverbands. 1999 wurde er auch in Deutschland als „Weltgästeführertag“ eingeführt. Ziel des Aktionstages ist es, auf das Berufsbild der Gästeführer, ihre Professionalität und das Engagement für ihre Stadt oder Region aufmerksam zu machen.

    Die Führung startet um 16 Uhr und dauert circa 90 Minuten. Treffpunkt ist der TouristService Pirna, wo es auch die Tickets zu je 2 Euro zur Führung gibt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Voranmeldung unter der Rufnummer 03501-556 446 gebeten.

  4. Die Auszubildenden der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH und ihre Ausbilderin waren am 13.02.2019 zu einem Erfahrungsaustausch bei der Städtischen Wohnungsgesellschaft Pirna mbH (WGP). Die Magdeburger trafen in Pirna die Auszubildenden der WGP und informierten sich gegenseitig über ihre Unternehmen und die Ausbildung vor Ort. Obwohl die Unternehmen in ihrer Größe sehr unterschiedlich sind, zeigten sich eine Reihe an Parallelen in Bezug auf die Organisation der Ausbildung in den jeweiligen Unternehmen. Im Anschluss an den Erfahrungsaustausch, der in den Räumen der WGP stattfand, besichtigten die Gäste die Pirnaer Altstadt und das gerade fertiggestellte Sanierungsobjekt in der Dohnaischen Straße 72.
  5. Im Stadtteil Copitz starten am kommenden Montag, 18. Februar 2019, die Bauarbeiten für einen neuen Spielplatz.

    Im Bereich am Borsbergblick entsteht ein neuer Motorik- und Sinnespark für Jung und Alt. So werden zwischen festen Wegeverbindungen und Sitzplätzen verschiedenen Bewegungs- und Spielmöglichkeiten für Jung und Alt errichtet. Ein Sandkasten mit Spielkisten aus Holz lädt vor allem Kleinkinder zum Spielen ein. Für Erwachsene und Senioren entsteht ein Motorikpfad. Zusätzlich werden Pflanzflächen und Hochbeete aus Sandsteinmauern zum Thema "Duft- & Insektengarten" mit Kleinsträuchern, Kräutern und Gräsern angelegt.

    Die Fertigstellung ist für April geplant. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 107.000 Euro.

Zum Seitenanfang